Mit Phantasie ins Mittelalter

 

Workshop:     Samstag, 30. März 10-16 Uhr
                         Sonntag, 31. März 10-12 Uhr


Aufführung:  Sonntag 11:45 Uhr im Theatersaal

 

Ort:                 Dezernat 16,
                        Emil-Maier-Straße 16,
                        69115 Heidelberg

Bitte mitbringen: bequeme Kleidung, Getränk, Verpflegung und Spielfreude.

Mit Phantasie gehen wir spielerisch leicht einen großen Schritt in der Zeitgeschichte zurück. Über Improvisationen werden kleine Szenen entwickelt und verschiedene Theatertechniken vermittelt. Sicher sind unsere selbst erfundenen Geschichten voller Geheimnisse, Überraschungen, Abenteuer, Spannung und Gefühle und vieler weiterer schöner Zutaten. Ladet gerne Freunde und Verwandte zu eurer Aufführung ein.


Wir freuen uns auf euch!

Bettina Schulze und Nelly Noack

 

Teilnahme: 7-12 Jahre

 

Gebühr: 30,- €

 

Anmeldung: info@theaterpaedagogikvorort.de


Winterwunder im neuen Jahr

 

Workshop:     Samstag, 9. Februar 10-16 Uhr
                        Sonntag, 10. Februar 10-12 Uhr


Aufführung:   Sonntag 11:45 Uhr im Theatersaal


Ort:                  Dezernat 16,
                         Emil-Maier-Straße 16,
                         69115 Heidelberg

Mitzubringen: bequeme Kleidung, Getränk, Verpflegung und Spielfreude.

 

 

Hast du Freude am Theaterspielen? Möchtest du ein Wochenende in der Theaterwelt verbringen?

Über Improvisationen werden kleine Szenen entwickelt, verschiedene Theatertechniken vermittelt und in einer kleinen Aufführung zum Abschluss den Eltern gezeigt.

 


Wir freuen uns auf euch!

 

Bettina Schulze und Nelly Noack

 

Teilnahme: 7-12 Jahre


Gebühr: 30,- €


Anmeldung: info@theaterpaedagogikvorort.de


Weihnachten schwupps und weg

 

Ein Dieb klaut den Weihnachtsmann. Die Wichtel in Wichtelhausen merken es am nächsten Morgen und finden einen dubiosen Brief von Remo. Nun beginnt ein Rennen gegen die Zeit, denn keiner möchte, dass Weihnachten ausfällt!


Alle Kinder freuen sich auf das Fest. Das wissen die Wichtel natürlich sehr genau, denn sie sind ja damit beauftragt, für jedes Kind die Weihnachtsgeschenke einzupacken. Also schicken sie den Kindern einen Traum, damit sie helfen mögen, den Weihnachtsmann wiederzufinden.

Dann machen sich die Kinder auf den Weg; es wird ein richtiges Abenteuer...

 

Die Geschichte wurde von der Theater-AG, Klassenstufe 4, an der Tiefburgschule Heidelberg entwickelt und in szenische Bilder gebracht. Die Kinder folgen dabei einer klaren Struktur und kommen ganz ohne Textbuch aus. Ein sehenswertes Stück voller Spielfreude und Humor.


Rund um Mattisburg und Borkafeste. Lernen im Festspielhaus Baden-Baden

 

 


Mit mega Spass im Ferienpass

 

 


Workshop Clownerie: Her mit den roten Nasen!

 

Montag, 20.08.2018 bis Mittwoch, 22.08.2018

 

jeweils von 10.00 - 13.00 Uhr

Altersgruppe: 7 bis 12 Jahre


Veranstalter: Theaterpädagogik vor Ort e. V. und Kinder- und Jugendamt der Stadt Heidelberg

 

Anmeldung: Ferienpass Heidelberg familienoffensive@heidelberg.de

Treffpunkt:
Kinder- und Jugendförderung, Erdgeschoss
Plöck 2a
69117 Heidelberg

 

Kursleitung: Nelly Noack und Jakob Strack

 

Der Kurs wird mit einer internen Aufführung für Freunde und Verwandte abgerundet.

 

Das Material stellt Theaterpädagogik vor Ort e. V.

 

Bitte mitbringen: Trinkflasche, Verpflegung für den Tag, Gymnastikschläppchen



Schuhe aus, wir wir wollen tanzen!

 

 

 Workshop: Fr 22. Juni 2018 16-18 Uhr, Sa 23. Juni 2018 10-16 Uhr

 

Aufführung: Samstag 16:30 Uhr im Theatersaal

 

Ort: Dezernat 16, Emil-Maier-Straße 16, 69115 Heidelberg

 

Mitbringen: bequeme Kleidung, Getränk, Verpflegung und Spielfreude.

 

Teilnahme:      9-14 Jahre

 

Gebühr:           30,- €

 

Anmeldung: info@theaterpaedagogikvorort.de

 

Tanztheater ist die Kombination von Tanz und Theater. Gemeinsam, zu zweit oder alleine experimentieren wir mit Bewegungen und Gesten, die wir zu kurzen Tanzfolgen entwickeln. Ganz nach Lust und Laune setzen wir dann Sprache, Gesang oder Pantomime ein, um unser eigenes Stück Tanztheater zu kreieren. Was dabei herauskommt? Das ist eine Überraschung für uns alle!

 

Wir freuen uns auf euch!

Wiebke Weinbrenner und Nelly Noack

 

 

 

 

 


Wünsche sind Schätze, die wir alle haben - Träume, die uns durch das Leben tragen...

Unsere Probentage begannen mit, Singen, einem körperlichen Aufwärmen und mentalen Einstimmen auf die Geschichte. Dann flogen wir mit dem fliegenden Teppich in verschiedene Gruppen.

 

Für das Bühnenbild wurden Skizzen angefertigt, Scherenschnitte aus Glitzerpapier erstellt, Sand gesammelt, Bambus zurechtgesägt und gebohrt, ein Gerüst gebaut, Leintücher bemalt, Halterungen erfunden und Vieles mehr. Mit Eifer und Geschick waren alle bei der Sache und mit einem Lied auf den Lippen hat die arbeit glücklich gemacht. Die Spielerinnen und Spieler haben sich sehr gefreut über das Haus von Aladin und seiner Mutter, über den Marktplatz zwischen buten Häusern, über die Gärten vor der Stadt, die Wüste mit Palmen, Berge und den Höhleneingang und schließlich den Palast des Sultans, wo man zur Audienz geladen werden konnte und am Ende Hochzeit gefeiert wurde.

 

In der Schauspielgruppe wurden große Plakate zu jeder Szene geschrieben, Rollen verteilt und viel Bühnensprache gelernt: Körperhaltung, Stimme, Wege und Wortwahl hat jeder für seine Rolle gefunden und selbstverständlich sorgten Zauberer, Aladin, Mutter, der Sultan, der Wesir, der Goldschmied, die Prinzessin und alle zusammen gehörig für Spannung. Und in der Zwischenzeit zauberte Herr Balyimez in seiner Schneiderei für alle Kinder phantastische Orient-Hosen. Tausend Dank!

 

Die Bewegungsgruppe hat die Geister erweckt, den Marktplatz mit Leben gefüllt, ein Essen gezaubert, den Palast bewacht, die Prinzessin zum Badehaus begleitet, und den Hochzeitstanz erfunden. Texte sprudelten, wurden aufgeteilt und sowohl chorisch als auch solistisch vorgetragen.

 

Ganz glücklich waren wir, dass die Band "School of Rock" unsere Lieder mitgespielt hat und den Aufmarsch des Sultans feierlich ausgerufen hat. Vielen Dank allen Akteuren! Es ist ein wunderbares und leuchtendes Stück geworden.

 


Lauschen macht lebendig

 

 

 

Die Kinder konnten mehrere Instrumente und Geräuschemacher kennenlernen und ausprobieren und auch Dinge von zu Hause mitbringen, die sie klanglich interessant und anregend fanden.
Die Instrumente und Gegenstände wurden als Ausdrucksmittel innerhalb der Geschichte z.B. als Klangkulisse, Atmosphäre, akustische Illustration der Situation oder als Wiedererkennungsmerkmal von Figuren eingesetzt.


Jedes Kind übernahm einen sprachlichen Part in mehreren Szenen aus "Aladin und die Wunderlampe" und es gelang ihnen ein sicheres, klar verständliches Vortragen der direkten Rede bei der Aufführung.


Besonders hervorzuheben ist die gute Kooperation in Kleingruppen sowie verlässliches Einsetzen auf Stichwort bei der Durchführung des Live Hörspiels.

 

Am Ende des Projektes durfte jedes Kind eine CD mit der erarbeiteten Hörspielfassung sowie eine Urkunde mit nach Hause nehmen.

 

Ich bedanke mich für dein Engagement in der Hörspielgruppe und wünsche dir für die Zukunft alles Gute!

 

 

Herzlich,

Nelly Noack


Solo Singen Leicht gemacht

 

 

Musiktheater macht Spaß! Wir haben uns textlich/inhaltlich an den jeweiligen Gesanges-Part gehalten, aber eine freiere Gestaltung der Melodiebögen auf der jeweils zugrundeliegenden Harmonie gewährt. Als wir uns die Situation des Sängerkriegs erarbeitet hatten, gab es für jedes Kind die Möglichkeit, aus dem Stegreif ein Lied zum Sängerwettstreit beizusteuern und mit einem „Luftinstrument“ begleiten zu lassen. Diese Partnerarbeit hat den Kindern viel Spaß gemacht und sie konnten ohne Schwellenangst einzeln vor der ganzen Gruppe singen. Es gab 3 Jungen und 2 Mädchen, die bei der Aufführung einen solistischen Part übernommen haben. Die Begleitung der volkstümlichen Lieder erfolgte am Akkordeon durch Alexander Peschko. Carola Kärcher hat mit ihrem Koffertheater die Geschichte im Schattenspiel um eine Intriege ergänzt - es blieb spannend bis zum Schluss. Gekonnt sorgte Rodrigo Pozo in der Aufführungssituation am Schuljahresende für die Interaktion mit dem Publikum.

 

Die Kinder haben selbstständig und mit viel Geduld ihre eigenen Hasenschwänze gefertigt, indem sie aus Wolle einen Pompon gewickelt haben. Der Vorgang des Aufschneidens versetzte sie regelmäßig in Staunen und entsprechend stolz waren alle, als sie das Ergebnis vor Augen hatten. Zur "Krönung" kam es dann kurz vor der Aufführung, als jedes Kind einen Haarreifen mit zwei Plüsch-Ohren aufestzen konnte.

 

 


Stückentwicklung im Galopp

 

 

Theaterworkshop am 30.9. und 01.10.2017

Workshop: Samstag und Sonntag 10–14 Uhr

mit einer internen Aufführung

Gebühr: 30,- €

Ort: Dezernat 16, 69115 Heidelberg

Theaterraum im 3. OG

Eingang: Co-Working

Parken: Czernyring 3

Information: www.theaterpaedagogikvorort.de

Anmeldung: info@theaterpaedagogikvorort.de

Wir freuen uns auf euch!
Bettina Schulze und Nelly Noack

 

 


beim Deltafestival im theater heidelberg

 

 

Ferien mit dem Lehrer! Zwei neue Schülerinnen an Board! Das Theaterstück über Ella und ihre Freude beginnt mit einem turbulenten Aufbruch zu einer Kreuzfahrt. Schwimmen, Zelten, Lagerfeuer – unterwegs wird den Freunden einiges geboten. Mit Humor und Phantasie wurde dieses Stück entwickelt. Große und kleine Zuschauer freunden sich mit den originellen Ideen von Ella, Pekka, Rambo, Nicki und all den anderen an.

 

Eingekleidet in gelbe T-Shirts vom Theater Heidelberg nimmt die Theater-AG der Tiefburgschule Heidelberg dieses Jahr am Deltafestival teil. Gleich am Eröffnungstag des Festivals präsentieren die zwölf engagierten Spielerinnen und Spieler in einer Werkschau einige Szenen, die sie unter der Leitung von Nelly Noack und Wiebke Weinbrenner von Theaterpädagogik vor Ort e. V. erarbeitet haben.

 



Zum Tag der Theaterpädagogik:  Aufführung von Ronja Räubertochter

 

 Ronja Räubertochter wird in der Mattisburg geboren, im dunklen Räuberwald. Sie lernt alle Gefahren des Waldes kennen und wie sie sich davor hüten kann. Ihre Talente und Fähigkeiten, sowie ihre Abenteuer erproben wir im Theaterspiel mit der Klassenstufe 2 der Wilckensschule Heidelberg.

 

 

Die Geschichte versetzt uns in ein Räuberleben mit Saus und Braus, aber auch Kampf und Auseinandersetzung, sowie eine ehrliche Freundschaft mit Birk Borkasohn. Zwei starke Wochen proben wir, die jedem Kind eine Faust voller Selbstbewusstsein mitgeben wird.

 

Wir arbeiten in vier Gruppen

 

Schauspielerei/Rollenarbeit

Bühnenbild

Musik

Tanz/Körpertheater

 

Bei diesem Projekt handelt es sich um ein Inklusionsprojekt.

 

Wir freuen uns, das Stück zum Tag der Theaterpädagogik präsentieren zu dürfen.


Schattenspiel an der Fröbelschule

 

 

 

 

In der Ecke eines Fensters
Unten rechts im Warenhaus,
Sitzt die Puppe Annabella
Mit dem Bären Ladislaus.

 

Annabella weint und jammert,
Ladislaus, der grunzt und schnauft:
Weihnachtsabend ist gekommen,
Und die zwei sind nicht verkauft.

 

[...]

 

Amelie und Leon aus der Fröbelschule haben Scherenschnitte zum Bilderbuch erstellt und daraus ein bewegtes und bewegendes Schattenspiel mit farbigen Elementen zur Weihnachtszeit entwickelt.

 

Wie die Geschichte eine gute Wendung nimmt, und warum die beiden Weihnachten am Ende fröhlich entgegensehen, dass wissen die Kinder am besten!

 

"Frohes Fest!" sagt Annabella.
"Frohes Fest sagt Ladislaus,
Dann wird's dunkel in dem Fenster
Unten rechts im Warenhaus.

 

Frohes Fest wünschen wir Groß und Klein, Mitwirkenden und dem Publikum.

 

 


Die Odyssee - Musiktheater mit kindern

 

Ritt Odysseus etwa auf Eseln? Nicht doch – er fuhr auf dem Meer! Um Wasser soll es auch auf unserer Odyssee gehen, aber auch um Götter, Schlachten und schlaue Monster. In einem Workshop komponieren sich Kinder ab acht Jahren ihre eigene „Odyssee“ mit Musik, Sprache und richtigen Auftritten auf der großen Festspielhaus-Bühne. Der Workshop für spontan interessierte Kinder dauert zwei Tage, schließlich war auch für Odysseus die Heimreise kein „Ritt über den Bodensee“. Am Sonntag, 20.11.2016,  geht die Arbeit an der neuen Oper weiter und um 17 Uhr heißt es dann: „Vorhang auf!“

 

Die „Odyssee“ findet im Rahmen des Projekts „Musiktheater in Schule und Opernhaus“ statt. Drei Partnerschulen in Baden-Baden und Berghaupten (Ortenau-Kreis) haben sich mit dem Thema bereits eingehend beschäftigt und bilden das Gerüst der Aufführung, in der auch professionelle Künstler mitwirken werden.

 

Das große Experiment ist teil einer auf drei Jahre angelegten Reihe, die sich mit innovativen Musiktheater-Formaten in der Schule auseinandersetzt. In erster Linie profitieren davon die teilnehmenden Kinder, aber auch Eltern und Lehrer werden eingehend begleitet.

Die Konzeption und Workshop-Leitung liegt in den Händen der Theaterpädagogin und Musikerin Nelly Noack. Für die Komposition ist der britische Musikvermittler Richard McNicol mit an Bord. Weitere professionelle Künstlerinnen und Künstler unterstützen das aufwändige Projekt.

 

Patenschaft: Felicitas und Werner Egerland-Stiftung

 

 

>> Zum Projektblog geht es hier!

 

 

 

 

- Klicke auf das Bild und es vergrößert sich -




Theaterworkshops für Kinder 2016


Sinn(e) loslassen

Das einwöchige Ferienprojekt gibt 8 Kindern und Jugendlichen mit und ohne Behinderung die Möglichkeit zwei verschiedene Bereiche der kulturellen Bildung inklusiv zu erleben. Kunst und Musik als Ausdrucksmodus und Erlebnisdimension.


Die Herausforderung dabei ist das Schaffen oder Entwickeln eines gemeinsamen Werkes in dem alle ihr Können zufriedenstellend miteinbringen können.


Dabei stellt sich die Frage: „Wie verändert sich das gemeinsame Musizieren, wenn Handicap eine Rolle spielt?“


Am zweiten Tag der Akademie-Woche von Kult inklusive haben wir von Theaterpädagogik vor Ort e. V. einen Workshop Bodypercussion angeboten. Zum Einstieg stellten wir uns die Frage: Wie kann ich Rhythmen in einem Kreis an andere Personen weitergeben, überspringen, einfangen usw.?


Nelly Noack, Theaterpädagogin BuT, klopfte und stampfte die müden Ferienkörper wach. Sogar kurz vor dem Mittagessen wurde am Tisch getrommelt.


Sich gegenseitig Wörter im Takt zurufen, Zungenbrecher mit Beat und Off-Beat besetzen, neu erlernte Rhythmen mit verschiedenen Körperteilen darstellen/umsetzen begeisterte die Teilnehmer.


Der zweite Tag endete mit unglaublich viel Freude und Gelächter in der ganzen Gruppe, aber auch mit Müdigkeit.


Kunterbunte Bilder und weitere Impressionen finden Sie auf dem Blog von KULTinklusive unter https://kultinklusive.wordpress.com/


Interaktives: Ahoi! - Die Piraten sind los! 

Märchentheater Workshop von 7- 12 Jahre


Märchenworkshop im September 2015 - es wird fabelhaft - Sei dabei!


Mehr DRAMA Baby! - Tag der Theaterpädagogik

Pressemitteilung zu

 

mehr DRAMA baby!

 

Anlässlich des bundesweiten Tag der Theaterpädagogik am 27.02.2015 bietet Theaterpädagogik vor Ort e. V. kostenlose Workshops für Schulklassen in Heidelberg an.


Bislang sind mehr als 100 theaterpädagogische Aktionen und Aktivitäten aus 52 Städten in 13 verschiedenen Bundesländern für den 1. bundesweiten Tag der Theaterpädagogik angekündigt worden - und es werden täglich mehr! Unter dem Motto „Mehr Drama, Baby!“ hatte der Bundesverband Theaterpädagogik e.V. (BuT) im letzten Jahr erstmalig zu diesem Aktionstag aufgerufen.

 

Damit möchte der BuT – gemeinsam mit vielen Kooperationspartnern und Paten, die den Tag der Theaterpädagogik unterstützen – aufzeigen, wie vielseitig und engagiert die Praxis der Theaterpädagogik in diesem Land ist. Ziel ist es, theaterpädagogische Arbeit bekannter zu machen und praktische Einblicke in ihre vielfältigen Formen und Themen zu ermöglichen. In dieser Absicht bietet das Team von Theaterpädagogik vor Ort e. V. Einblick in die Möglichkeiten von Theater an Schulen. Die Kulturschaffenden legen Wert darauf, inhaltlich auf die Interessen der Schülerinnen und Schüler einzugehen, so dass eine vorherige Absprache wünschenswert ist. Interessierte Heidelberger Schulen können sich mit einer Klasse für einen 90-minütigen Workshop bewerben.

 

Theaterpädagogische Arbeit kann intensive künstlerische Auseinandersetzungen und soziale und pädagogische Vermittlungstätigkeiten miteinander verknüpfen. Auf diese Weise werden beispielhaft vielfältige kulturelle Bildungsprozesse ermöglicht. Unter www.mehrdramababy.de findet sich die komplette Liste aller Veranstaltungen und Aktivitäten. Bewerbungen für einen kostenlosen Workshop mit dem Team von Theaterpädagogik vor Ort e. V. können Sie unter info@theaterpädagogikvorort.de einreichen.


Zeitsprung - Spurensuche in Pforzheim